James Patterson, Emily Raymond

Heart. Beat. Love.

 

 

Ein unerwartet berührendes Buch.

 

Zwei junge Menschen werfen ihr bisheriges leben über den Haufen und hauen ab, quer durch Amerika, mit geklauten Autos und manch anderen illegalen Ideen. Was erstmal ein bisschen nach Bonnie und Clyde klingt, entpuppt sich jedoch irgendwann zu viel mehr. Die Freundschaft der beiden verändert sich und mit ihrem road trip auch ihr gesamtes weiteres Leben. Leider kann ich hierauf nicht weiter eingehen, ohne zu spoilern, zum Inhalt gibt es dieses Mal also nicht mehr.

 

Bis zur Hälfte des Buches dachte ich noch, na gut, als Jugendliche hätte ich dieses Buch geliebt, aber mit ein paaren Jahren Abstand ist es eben nur irgendein Jugendbuch. Diesen Eindruck habe ich beim weiteren Lesen revidiert, irgendwann wurde das Buch so emotional und berührend, dass mir zeitweise die Tränen in den Augen standen.

Trotzdem ist das Ganze so leicht und scheinbar mühelos geschrieben, dass ich das Buch in einem Zug durch gelesen habe. Als Autoren sind James Patterson und Emily Raymond angegeben, ich vermute stark, dass letztere einen größeren Schreibanteil daran hatte. Es klingt einfach jünger als Patterson und ein meinen Augen auch, als sei es von einer Frau geschrieben. Das mag natürlich daran liegen, das die ganze Geschichte aus der Sicht der weiblichen Hauptperson erzählt wird, aber ich denke, nicht nur. Entweder hat sich ein männlicher, älterer Autor sehr gut und empathisch in die Gefühlswelten einer Sechzehnjährigen hineinversetzen können, oder der Text wurde von einer jungen Frau verfasst, die aus eigener Erfahrung sprechen konnte. Wie auch immer, zu empfehlen ist dieses Buch all jenen, die ein bisschen jugendlich Liebe, ein bisschen Abenteuer, aber auch ein bisschen (mehr) Dramatik mögen.

 

Aufgelockert ist der Inhalt durch viele kunstvolle schwarz-weiß Fotos, die einzelne Stationen des gemeinsamen Weges der Protagonisten darstellen. Einige finden sich farbig auf dem Umschlag wieder, der insgesamt sehr lebendig und jugendlich gestaltet ist und in keinerlei Weise erahnen lässt, welche Wege die Geschichte geht.

Ich würde das Buch noch einmal lesen :-)

 

dtv, Hardcover 315 Seiten, April 2015